Anmeldung zum
MSc in Osteopathie

So funktioniert`s:

Bewerbungsunterlagen hochladen

Auf der Website der Universität für Weiterbildung Krems!

WSO prüft Unterlagen

Nachdem die Bewerbungsunterlagen bei der Uni eingegangen sind, werden wir informiert und prüfen die Unterlagen!

Einladung zum Bewerbungsgespräch

Sofern alle Unterlagen in Ordnung sind, verschicken wir eine Einladung zu einem Online-Bewerbungsgespräch!


© Fotos von Walter Skokanitsch Fotografie
& Wiener Schule für Osteopathie GmbH

Warum soll ich mein fachliches Know How gerade um Osteopathie erweitern?

  • Testi

    „... ist die Osteopathie eines der vielfältigsten Konzepte. Die genaue palpatorische Diagnostik, die ganzheitliche Betrachtungsweise des Menschen und die breitgefächerten Behandlungsmethoden ergeben ein in sich einzigartiges Set an Möglichkeiten, mit Menschen mit verschiedensten Beschwerdebildern zu arbeiten."

     

  • Testi

    „Als ich selbst einen Osteopathen aufsuchte, war ich nach einer Therapieeinheit beschwerdefrei. Von dem Tag an war für mich klar, dass ich diese wundervolle Art zu behandeln erlernen möchte.“

  • Testi

    „... Es ist mir ein großes Bestreben, meine PatientInnen durch zielgerichtete Anamnesen und Befundungen noch besser in ihrem Heilungsprozess zu unterstützen. Daher sind mir die Fächer der klinischen Integration, aber auch jene der viszeralen und craniosacralen Osteopathie ein großes Anliegen."

     

  • Testi

    „... Dinge neu zu begreifen und andere Zugänge und Sichtweisen zu bekommen, macht die Ausbildung spannend!“

Häufige Fragen zur Ausbildung...

  • Welche Unterlagen muss ich zur Anmeldung mitschicken?

    • Ausgefülltes Anmeldeblatt vom Kursvertrag
    • Kopie des Ausbildungsnachweises (Diplom, Abschlusszeugnis)
  • Welche Berufsgruppen sind zur Ausbildung zugelassen?

    • ÄrztInnen & ZahnärztInnen
      WICHTIGER HINWEIS für Fachärzte: Durch den Erwerb eines Diploms können bestehende Sonderfachgrenzen (§31 Abs. 3 ÄrzteG) NICHT überschritten werden. Bitte erkundigen Sie sich bei der Ärztekammer für Ihr spezielles Fach!
    • Medizinstudierende ab SIP 4
    • PhysiotherapeutInnen
      Die Zulassung zur Osteopathieausbildung ist mit und ohne Diplom- oder BSc Abschluss möglich!
      mit: Abschluss mit Universitätslehrgang „MSc Osteopathie“ oder „Akad. Experte/Expertin“
      ohne: Abschluss mit Universitätslehrgang „Akad. Experte/Expertin“
  • Ich bin mit meinem Medizinstudium noch nicht fertig. Darf ich trotzdem schon mit der Ausbildung an der WSO beginnen?

    Nach der erfolgreich absolvierten Prüfung SIP 4 im 8. Semester ist ein Ausbildungsbeginn an der WSO möglich. Das Medizinstudium muss vor dem Universitätslehrgang abgeschlossen sein, der Turnus muss noch nicht absolviert sein.

  • Wie lange dauert die Osteopathieausbildung?

    Insgesamt dauert die berufsbegleitende Ausbildung 5,5 Jahre, davon 4 Jahre an der WSO und 4-5 Semester in Kooperation der Donau-Universität Krems (DUK) & der WSO. Im Basislehrgang findet der Unterricht in 6 Seminaren zu je 4,5 Tagen pro Jahr, hinzu kommen in höheren Ausbildungsjahren und im Universitätslehrgang mehrere supervidierte Behandlungen und Kliniktage. Der Universitätslehrgang beinhaltet 1123 UE während 4-5 Semestern und ist mit 120 ECTS bewertet. Nach jedem Ausbildungsteil wird eine Teilnahmebestätigung ausgestellt. Die gesamte Ausbildung schließt mit dem akademischen Titel “Master of Science (Osteopathie)” ab. Zusätzlich verleiht die WSO noch den Titel “D.O. (Diplom-OsteopathIn)” an jene AbsolventInnen, die ihre gesamte Ausbildung an der WSO absolviert haben. Alternativ kann auch der Universitätslehrgang "Akademische/r ExpertIn (Osteopathie)" gewählt werden (siehe Gesamtausbildung).

  • Wie viel kostet die Osteopathieausbildung?

    Die Kursbeiträge sind je nach Ausbildungsjahr verschieden.
    Für den Start im kommenden Kursjahr können Sie die Preise in der Kostenübersicht weiter oben einsehen oder im Kursbüro erfragen.

  • Gibt es eine Aufnahmeprüfung?

    Nein, eine Aufnahmeprüfung gibt es nicht. Wenn die Zulassungskriterien erfüllt sind, wird das Anmeldeblatt, das dem Kursvertrag beigelegt ist, ausgefüllt an die WSO retourniert. Die Anmeldung erlangt erst mit Einzahlung der Kursgebühr ihre Gültigkeit. Die Vergabe der Kursplätze erfolgt in der Reihenfolge der Einzahlungen.

  • Wann und wo finden die Seminare statt?

    Der Kursstart ist immer im Herbst geplant.

    Pro Kursjahr gibt es 6 Seminare zu je 4,5 Tagen. Diese werden so geplant, dass nach Möglichkeit ein Wochenende inbegriffen ist, also entweder Mittwoch bis Sonntag oder Freitag bis Dienstag.

    Standort Wien
    Im Juli und August hat die WSO geschlossen.
    Alle Seminare werden prinzipiell an der WSO abgehalten.

    Standort Klagenfurt
    In Zusammenarbeit mit dem FBZ-Klagenfurt bietet die WSO auch einen vollständigen Basislehrgang in Kärnten an.

... & more!

  • Wie kann ich das Angebot mit anderen Anbietern vergleichen?

    Hier sollte unbedingt die Dauer der Ausbildung genauer ansehen werden & was im Preis bereits alles enthalten ist. So vergleicht man nicht Äpfel mit Birnen, sondern die qualitativ besten Anbieter & vermeidet versteckte Extra-Kosten z.B. für Prüfungen etc.!

    Vielleicht zu Beginn einmal die Qualitätsbestimmungen der OEGO näher ansehen - das ist der Verein, der Osteopathie-Ausbildungen in Österreich qualifiziert!

    Zertifikate der WSO

    An der WSO umfasst das Gesamtpaket:

    • Seminare mit renommierten Vortragenden
    • alle regulären Prüfungen
    • Kliniktage in unserer eigenen Lehrklinik, mit von der WSO organisierten Patient*innen im Beisein erfahrener Osteopath*innen als Tutor*innen
    • Skripten online und gedruckt
    • E-learning Plattform: Skripten, Mitschnitt des Unterrichts, interessante Artikel und praxisbezogene Videos
    • persönliches und lösungsorientiertes Service vor Ort
    • Masterthesenbetreuung
  • Ich bin mir unsicher bezüglich Kosten & Dauer!

    Qualitativ hochwertige Ausbildungen haben immer ihren Preis und steigern gleichzeitig auch die eigene Fach-Expertise!
    Durch diese langfristige Investition, kann man von niederschwelliger Weiterbildung Abstand nehmen & die eigene berufliche Zukunft noch erfolgreicher gestalten. Danach steht dann eine noch breitere Palette an Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung!

    Hier möchten wir ein paar Punkte erwähnen, die die Entscheidung erleichtern können:

    Ratenzahlung: Für den Kursbetrag eines Ausbildungsjahres gibt es drei Zahlungsvarianten!

    • gesamter Betrag auf einmal unter Abzug eines Rabattes
    • in zwei Raten
    • in 6 Raten mittels Einziehungsauftrag (gilt nur innerhalb der EU) inkl. Aufschlag

    Förderungen: Studierende haben uns Förderstellen gemeldet, die wir hier zusammengefasst haben. Da manche Stellen saisonabhängig fördern oder zumindest abhängig von der Größe des Fördertopfes, ist bitte individuell bei den/r entsprechenden Stelle/n anzufragen. Manche Studierende erhalten Förderungen vom WAFF, in den Bundesländern gibt es ebenfalls Förderstellen, die hin und wieder in Anspruch genommen werden.

    Dauer: Seit 2015 wird der Lehrplan auf vielfachen Wunsch so verteilt, dass nur mehr 4 Jahre mit je 6 Seminaren in der Basisausbildung absolviert werden müssen. Eine weitere Verkürzung ist im Sinne der Qualitätssicherung für die PatientInnen nicht vorgesehen.

  • Kann ich schnuppern kommen?

    Unsere Einführungsseminare finden sowohl in Wien als auch Klagenfurt mehrmals im Jahr statt und geben einen Einblick in Theorie & Praxis der Osteopathie.

    Die Anmeldung ist kostenlos und nicht Voraussetzung für die Ausbildung!

    Zu den Terminen

  • Der Standort Wien ist für mich leider nicht optimal!

    Wir planen immer auch eine Kursgruppe am Standort Klagenfurt zusammen mit dem FBZ, weiter oben sind alle Infos inkl. Kosten & Terminen zu finden!

    Bei Interesse am Start in Klagenfurt, sind unsere Einführungsseminar-Termine vor Ort perfekt geeignet, um sich ein eigenes Bild zu machen.

    Infos zum FBZ

  • Wie kann ich die Ausbildung mit Familie & Beruf vereinbaren?

    Das ist definitiv eine Herausforderung, die Ausbildung berufsbegleitend und mit Familie zu absolvieren. Wir dürfen hier an der WSO viele Studierende vor diesem Hintergrund in ihrem Wunsch nach Weiterbildung bestärken, indem wir bestmöglich auf die vielfältigen Bedürfnisse eingehen.

    Vielleicht lösen folgende Detailinfos ein paar organisatorische Knoten:

    Seminare werden prinzipiell so geplant, dass sie ein Wochenende beinhalten. Planänderungen sind aber durchaus möglich, da wollen wir euch nichts vormachen.

    „Klinische Praxis und Beobachtung“ finden im 1. + 2. Kursjahr im Anschluss an die Seminare statt (13:30-15:00 am letzten Kurstag).

    Kliniktage ab dem 3. Kursjahr werden so gelegt, dass sie entweder vor oder nach dem Seminar absolviert werden können.

    Supervisionen ab dem 3. Kursjahr können auch in der im Haus befindlichen Ordination, bei Osteopath*innen, die als Supervisor*innen der WSO ausgebildet sind, absolviert werden. So können auch hier entsprechende Randtermine im Rahmen der Kursteilnahme (zeitgerecht) vereinbart werden.

  • Ist es möglich, die Ausbildung zu unterbrechen, z.B. wegen einer Schwangerschaft?

    Ja, es ist möglich, wegen einer Schwangerschaft oder aus beruflichen Gründen ein oder auch mehrere Jahre zu pausieren und danach wieder einzusteigen.

    Wir empfehlen allerdings, wenn möglich die Prüfung(en) des Kursjahres vor der Unterbrechung noch zu absolvieren, um eine Hürde weniger für den Wiedereinstieg zu haben. Vor dem Wiedereinstieg in das nächste Kursjahr empfehlen wir außerdem, einen oder zwei Kurse des bereits absolvierten Kursjahres zu wiederholen. Das ist kostenlos möglich.

    Wichtig ist allerdings: Dauert die Pause länger als 2 Jahre, ist vor dem Wiedereinstieg ein Gespräch mit der Schulleitung notwendig. Der Unilehrgang kann allerdings nur als Ganzes besucht werden, eine Unterbrechung ist nicht vorgesehen.

  • Kann ich mein Kind mitnehmen?

    In den Kurs selbst können Kinder nicht mitgenommen werden. Die frischgebackenen Mütter & Väter unter unseren Studierenden können aber ihr Baby und eine/n BabysitterIn mitbringen. In unserem Pausenraum kann man es sich gemütlich machen und ist so immer in der Nähe, ohne den Kursbetrieb zu stören.

Du hast noch Fragen?

office@wso.at
+43 (0)1 879 38 26 0
(MO-FR, 9-13 Uhr und nach Vereinbarung)

Continue reading

Anmeldung zur
Osteopathie-Ausbildung

  • Kostenübersicht 2024/25

    Vorschau auf die Kostenentwicklung der Gesamtausbildung

    Downloaden

  • Kursvertrag WIEN

    inklusive Terminen und allen Details zum 1. Kursjahr

    Downloaden

  • Studienordnung

    aktuell gültige Ausbildungsregelungen

    Downloaden

  • Kursvertrag KLAGENFURT

    inklusive Terminen und allen Details zum 1. Kursjahr

    Downloaden

So funktioniert`s:

Dokumente downloaden

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung stehen in den Dokumenten oben zum Download zur Verfügung!

Kursvertrag ausfüllen

Passenden Kursvertrag für den Standort Wien oder Klagenfurt auswählen und Anmeldeblatt ausfüllen!

Anmeldung abschicken

Anmeldeblatt und Ausbildungsnachweis per E-Mail oder Post zuschicken!
Per Mail: office@wso.at
Per Post: Moeringgasse 20/7, 1150 Wien


© Fotos von Walter Skokanitsch Fotografie
& Wiener Schule für Osteopathie GmbH

Warum soll ich mein fachliches Know How gerade um Osteopathie erweitern?

  • Testi

    „... ist die Osteopathie eines der vielfältigsten Konzepte. Die genaue palpatorische Diagnostik, die ganzheitliche Betrachtungsweise des Menschen und die breitgefächerten Behandlungsmethoden ergeben ein in sich einzigartiges Set an Möglichkeiten, mit Menschen mit verschiedensten Beschwerdebildern zu arbeiten."

     

  • Testi

    „Als ich selbst einen Osteopathen aufsuchte, war ich nach einer Therapieeinheit beschwerdefrei. Von dem Tag an war für mich klar, dass ich diese wundervolle Art zu behandeln erlernen möchte.“

  • Testi

    „... Es ist mir ein großes Bestreben, meine PatientInnen durch zielgerichtete Anamnesen und Befundungen noch besser in ihrem Heilungsprozess zu unterstützen. Daher sind mir die Fächer der klinischen Integration, aber auch jene der viszeralen und craniosacralen Osteopathie ein großes Anliegen."

     

  • Testi

    „... Dinge neu zu begreifen und andere Zugänge und Sichtweisen zu bekommen, macht die Ausbildung spannend!“

Häufige Fragen zur Ausbildung...

  • Welche Unterlagen muss ich zur Anmeldung mitschicken?

    • Ausgefülltes Anmeldeblatt vom Kursvertrag
    • Kopie des Ausbildungsnachweises (Diplom, Abschlusszeugnis)
  • Welche Berufsgruppen sind zur Ausbildung zugelassen?

    • ÄrztInnen & ZahnärztInnen
      WICHTIGER HINWEIS für Fachärzte: Durch den Erwerb eines Diploms können bestehende Sonderfachgrenzen (§31 Abs. 3 ÄrzteG) NICHT überschritten werden. Bitte erkundigen Sie sich bei der Ärztekammer für Ihr spezielles Fach!
    • Medizinstudierende ab SIP 4
    • PhysiotherapeutInnen
      Die Zulassung zur Osteopathieausbildung ist mit und ohne Diplom- oder BSc Abschluss möglich!
      mit: Abschluss mit Universitätslehrgang „MSc Osteopathie“ oder „Akad. Experte/Expertin“
      ohne: Abschluss mit Universitätslehrgang „Akad. Experte/Expertin“
  • Ich bin mit meinem Medizinstudium noch nicht fertig. Darf ich trotzdem schon mit der Ausbildung an der WSO beginnen?

    Nach der erfolgreich absolvierten Prüfung SIP 4 im 8. Semester ist ein Ausbildungsbeginn an der WSO möglich. Das Medizinstudium muss vor dem Universitätslehrgang abgeschlossen sein, der Turnus muss noch nicht absolviert sein.

  • Wie lange dauert die Osteopathieausbildung?

    Insgesamt dauert die berufsbegleitende Ausbildung 5,5 Jahre, davon 4 Jahre an der WSO und 4-5 Semester in Kooperation der Donau-Universität Krems (DUK) & der WSO. Im Basislehrgang findet der Unterricht in 6 Seminaren zu je 4,5 Tagen pro Jahr, hinzu kommen in höheren Ausbildungsjahren und im Universitätslehrgang mehrere supervidierte Behandlungen und Kliniktage. Der Universitätslehrgang beinhaltet 1123 UE während 4-5 Semestern und ist mit 120 ECTS bewertet. Nach jedem Ausbildungsteil wird eine Teilnahmebestätigung ausgestellt. Die gesamte Ausbildung schließt mit dem akademischen Titel “Master of Science (Osteopathie)” ab. Zusätzlich verleiht die WSO noch den Titel “D.O. (Diplom-OsteopathIn)” an jene AbsolventInnen, die ihre gesamte Ausbildung an der WSO absolviert haben. Alternativ kann auch der Universitätslehrgang "Akademische/r ExpertIn (Osteopathie)" gewählt werden (siehe Gesamtausbildung).

  • Wie viel kostet die Osteopathieausbildung?

    Die Kursbeiträge sind je nach Ausbildungsjahr verschieden.
    Für den Start im kommenden Kursjahr können Sie die Preise in der Kostenübersicht weiter oben einsehen oder im Kursbüro erfragen.

  • Gibt es eine Aufnahmeprüfung?

    Nein, eine Aufnahmeprüfung gibt es nicht. Wenn die Zulassungskriterien erfüllt sind, wird das Anmeldeblatt, das dem Kursvertrag beigelegt ist, ausgefüllt an die WSO retourniert. Die Anmeldung erlangt erst mit Einzahlung der Kursgebühr ihre Gültigkeit. Die Vergabe der Kursplätze erfolgt in der Reihenfolge der Einzahlungen.

  • Wann und wo finden die Seminare statt?

    Der Kursstart ist immer im Herbst geplant.

    Pro Kursjahr gibt es 6 Seminare zu je 4,5 Tagen. Diese werden so geplant, dass nach Möglichkeit ein Wochenende inbegriffen ist, also entweder Mittwoch bis Sonntag oder Freitag bis Dienstag.

    Standort Wien
    Im Juli und August hat die WSO geschlossen.
    Alle Seminare werden prinzipiell an der WSO abgehalten.

    Standort Klagenfurt
    In Zusammenarbeit mit dem FBZ-Klagenfurt bietet die WSO auch einen vollständigen Basislehrgang in Kärnten an.

... & more!

  • Wie kann ich das Angebot mit anderen Anbietern vergleichen?

    Hier sollte unbedingt die Dauer der Ausbildung genauer ansehen werden & was im Preis bereits alles enthalten ist. So vergleicht man nicht Äpfel mit Birnen, sondern die qualitativ besten Anbieter & vermeidet versteckte Extra-Kosten z.B. für Prüfungen etc.!

    Vielleicht zu Beginn einmal die Qualitätsbestimmungen der OEGO näher ansehen - das ist der Verein, der Osteopathie-Ausbildungen in Österreich qualifiziert!

    Zertifikate der WSO

    An der WSO umfasst das Gesamtpaket:

    • Seminare mit renommierten Vortragenden
    • alle regulären Prüfungen
    • Kliniktage in unserer eigenen Lehrklinik, mit von der WSO organisierten Patient*innen im Beisein erfahrener Osteopath*innen als Tutor*innen
    • Skripten online und gedruckt
    • E-learning Plattform: Skripten, Mitschnitt des Unterrichts, interessante Artikel und praxisbezogene Videos
    • persönliches und lösungsorientiertes Service vor Ort
    • Masterthesenbetreuung
  • Ich bin mir unsicher bezüglich Kosten & Dauer!

    Qualitativ hochwertige Ausbildungen haben immer ihren Preis und steigern gleichzeitig auch die eigene Fach-Expertise!
    Durch diese langfristige Investition, kann man von niederschwelliger Weiterbildung Abstand nehmen & die eigene berufliche Zukunft noch erfolgreicher gestalten. Danach steht dann eine noch breitere Palette an Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung!

    Hier möchten wir ein paar Punkte erwähnen, die die Entscheidung erleichtern können:

    Ratenzahlung: Für den Kursbetrag eines Ausbildungsjahres gibt es drei Zahlungsvarianten!

    • gesamter Betrag auf einmal unter Abzug eines Rabattes
    • in zwei Raten
    • in 6 Raten mittels Einziehungsauftrag (gilt nur innerhalb der EU) inkl. Aufschlag

    Förderungen: Studierende haben uns Förderstellen gemeldet, die wir hier zusammengefasst haben. Da manche Stellen saisonabhängig fördern oder zumindest abhängig von der Größe des Fördertopfes, ist bitte individuell bei den/r entsprechenden Stelle/n anzufragen. Manche Studierende erhalten Förderungen vom WAFF, in den Bundesländern gibt es ebenfalls Förderstellen, die hin und wieder in Anspruch genommen werden.

    Dauer: Seit 2015 wird der Lehrplan auf vielfachen Wunsch so verteilt, dass nur mehr 4 Jahre mit je 6 Seminaren in der Basisausbildung absolviert werden müssen. Eine weitere Verkürzung ist im Sinne der Qualitätssicherung für die PatientInnen nicht vorgesehen.

  • Kann ich schnuppern kommen?

    Unsere Einführungsseminare finden sowohl in Wien als auch Klagenfurt mehrmals im Jahr statt und geben einen Einblick in Theorie & Praxis der Osteopathie.

    Die Anmeldung ist kostenlos und nicht Voraussetzung für die Ausbildung!

    Zu den Terminen

  • Der Standort Wien ist für mich leider nicht optimal!

    Wir planen immer auch eine Kursgruppe am Standort Klagenfurt zusammen mit dem FBZ, weiter oben sind alle Infos inkl. Kosten & Terminen zu finden!

    Bei Interesse am Start in Klagenfurt, sind unsere Einführungsseminar-Termine vor Ort perfekt geeignet, um sich ein eigenes Bild zu machen.

    Infos zum FBZ

  • Wie kann ich die Ausbildung mit Familie & Beruf vereinbaren?

    Das ist definitiv eine Herausforderung, die Ausbildung berufsbegleitend und mit Familie zu absolvieren. Wir dürfen hier an der WSO viele Studierende vor diesem Hintergrund in ihrem Wunsch nach Weiterbildung bestärken, indem wir bestmöglich auf die vielfältigen Bedürfnisse eingehen.

    Vielleicht lösen folgende Detailinfos ein paar organisatorische Knoten:

    Seminare werden prinzipiell so geplant, dass sie ein Wochenende beinhalten. Planänderungen sind aber durchaus möglich, da wollen wir euch nichts vormachen.

    „Klinische Praxis und Beobachtung“ finden im 1. + 2. Kursjahr im Anschluss an die Seminare statt (13:30-15:00 am letzten Kurstag).

    Kliniktage ab dem 3. Kursjahr werden so gelegt, dass sie entweder vor oder nach dem Seminar absolviert werden können.

    Supervisionen ab dem 3. Kursjahr können auch in der im Haus befindlichen Ordination, bei Osteopath*innen, die als Supervisor*innen der WSO ausgebildet sind, absolviert werden. So können auch hier entsprechende Randtermine im Rahmen der Kursteilnahme (zeitgerecht) vereinbart werden.

  • Ist es möglich, die Ausbildung zu unterbrechen, z.B. wegen einer Schwangerschaft?

    Ja, es ist möglich, wegen einer Schwangerschaft oder aus beruflichen Gründen ein oder auch mehrere Jahre zu pausieren und danach wieder einzusteigen.

    Wir empfehlen allerdings, wenn möglich die Prüfung(en) des Kursjahres vor der Unterbrechung noch zu absolvieren, um eine Hürde weniger für den Wiedereinstieg zu haben. Vor dem Wiedereinstieg in das nächste Kursjahr empfehlen wir außerdem, einen oder zwei Kurse des bereits absolvierten Kursjahres zu wiederholen. Das ist kostenlos möglich.

    Wichtig ist allerdings: Dauert die Pause länger als 2 Jahre, ist vor dem Wiedereinstieg ein Gespräch mit der Schulleitung notwendig. Der Unilehrgang kann allerdings nur als Ganzes besucht werden, eine Unterbrechung ist nicht vorgesehen.

  • Kann ich mein Kind mitnehmen?

    In den Kurs selbst können Kinder nicht mitgenommen werden. Die frischgebackenen Mütter & Väter unter unseren Studierenden können aber ihr Baby und eine/n BabysitterIn mitbringen. In unserem Pausenraum kann man es sich gemütlich machen und ist so immer in der Nähe, ohne den Kursbetrieb zu stören.

Du hast noch Fragen?

office@wso.at
+43 (0)1 879 38 26 0
(MO-FR, 9-13 Uhr und nach Vereinbarung)

Continue reading

Anreise und Infrastruktur


Ab einschließlich August 2024 finden alle Kurse an der neuen Adresse Moeringgasse 20, 1150 Wien statt!

 Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Vom Westbahnhof
Zu Fuß: Nach dem Verlassen des Westbahnhofs links den Neubaugürtel entlang bis zur Gablenzgasse. Anschließend die Gablenzgasse links abbiegen und die zweite Straße links in die Moeringgasse. Der Eingang befindet sich bei Moeringgasse 20.

U-Bahn Linie U6: Burggasse/Stadthalle
(ca. 6 min zu Fuß)
Beim Ausgang Burggasse links in die Gablenzgasse ca. 50m stadtauswärts, dann in die zweite Straße links einbiegen – in die Moeringgasse. Der Eingang befindet sich bei Moeringgasse 20.

U-Bahn Linie U3: Schweglerstraße
(ca. 14 min zu Fuß)
Beim Ausgang Märzstraße nach Osten Richtung Schweglerstraße. Dann links abbiegen auf Zinckgasse und weiter auf Roland-Rainer-Platz - wird zu Moeringgasse.

Straßenbahnlinie 6/18: Burggasse/Stadthalle
(ca. 4 min zu Fuß)
Auf Burggasse nach Westen Richtung Lerchenfelder Gürtel, dann links abbiegn auf Moeringgasse.

Straßenbahnlinie 9/49: Urban-Loritz-Platz
(ca. 6 min zu Fuß)
Auf Urban-Loritz-Platz nach Westen Richtung Neubaugürtel, dann rehts abbiegen auf Neubaugürtel. Nach der Kreuzung links abbiegen und quer über den Roland-Rainer-Platz, dann rechts weiter auf Moeringgasse.

Autobus 48A: Station Moeringgasse
(ca. 1 min zu Fuß)
Auf Gablenzgase nach Westen Richtung Neumayrgasse, dann gleich die nächste Straße links abbiegen auf Moeringgasse.


Die Wiener Linien bieten verschiedene Ticketvarianten an, eine Übersicht findet sich unter https://shop.wienerlinien.at/ticket.

Mit dem Auto

Aus dem Zentrum oder von Süden:
Südautobahn (A2)

Richtung Zentrum, Abfahrt Triester Straße, weiter bis zum Margaretengürtel; beim Matzleinsdorferplatz links in den Gürtel einbiegen; dann den Gürtel (Margareten-Gumpendorfer-Mariahilfer-Neubau-Lerchenfelder Gürtel) entlang vorbei am Westbahnhof bis zur Kreuzung Gürtel/Neustiftgasse. Bei der Kreuzung links abbiegen und gleich wieder links. Du befindest dich dann auf der Gürtel Gegenfahrbahn; nach der 1. Ampel gleich rechts in die LUGNER Garage (öffentliche Parkgarage) einfahren. Wenn du nach dem Einfahrtsschranken gleich rechts einen der nächstgelegenen Parkplätze wählst, bist du nur wenige Schritte vom Zugang zum Hotel entfernt.

Von Westen:
Westautobahn (A1)

Richtung Zentrum (vorbei am Schloss Schönbrunn) bis zum Gürtel; links abbiegen und den Gürtel entlang vorbei am Westbahnhof bis zur Kreuzung Gürtel/Neustiftgasse. Bei dieser Kreuzung links abbiegen in die Koppstraße und die vierte Gasse links in die Neumayrgasse (Ludo-Hartmann-Platz), wird zu Moeringgasse.

Vom Norden:
Nördliches Niederösterreich (Weinviertel, Waldviertel)

Von der A22 kommend über die Nordbrücke zunächst Richtung Zentrum/Gürtel fahren, dann die Ausfahrt Gürtel nehmen; diesen immer entlang bis zum Lerchenfelder Gürtel. Bei der Kreuzung Gürtel/Neustiftgasse rechts abbiegen in die Koppstraße und die vierte Gasse links in die Neumayrgasse (Ludo-Hartmann-Platz), wird zu Moeringgasse.

Parken:

Seit 1. März 2022 gilt die Kurzparkzone in allen Bezirken Wiens von Montag bis Freitag von 9 bis 22 Uhr für eine maximale Parkdauer von 2 Stunden. Parkscheine gibt es in 30 Minuten Stückelung und kosten € 2,20/Std.
Weitere Details und Informationen zum Parkticket hier.

In unmittelbarer Nähe befinden sich die Parkgaragen der Stadthalle und Lugner City:
https://www.lugner.at/garagen/parkgarage-lugner-city/

Unter https://www.parken.at/ sind weiters sämtliche Parkgaragen in Wien gelistet.

Restaurants

Restaurant-Empfehlungen folgen mit eigener Erfahrung. In der unmittelbar angrenzenden Lugner City gibt es eine Vielzahl an Gastronomie-Betrieben, sowie Einkaufsmöglichkeiten.

Hotels

Hier eine Übersicht mit Übernachtungsmöglichkeiten, in unmittelbarer Nähe zur Schule:

Continue reading

The Conscious Osteopath

Persönliche Entwicklung

Bewusstseinszustand der Osteopathin/des Osteopathen und sein Einfluss auf das Wirken der Potency

Persönliche Entwicklung

Bewusstseinszustand der Osteopathin/des Osteopathen und sein Einfluss auf das Wirken der Potency

Was bedeutet Potency?

Schon Dr. Still sprach davon, dass Osteopathie ein „Geschenk Gottes“ sei. Um in die „Stillness“ einzutauchen, und hier das Geschenk Gottes, den konstanten, ununterbrochenen Fluss als Botschafter der Stille (=Potency) wahrzunehmen, sollte ich mich selbst auf genau dieser Ebene wahrnehmen können.

Dr. Becker sprach vom „Big Fat Ego“, das uns in der Polarität und in Illusionen „festhält“. Diese Seminarreihe eröffnet durch Meditationen, Achtsamkeitserfahrungen, Atemübungen und geführten Behandlungen einen Weg, in sich einen göttlichen Anteil zu erkennen. Ein Anteil, der uns mit unserer Seele, unserem reinen Bewusstsein identifiziert, und nicht mit unserem Körper oder unseren durch Erfahrung erlernten Mustern - der Zugang zum reinen Bewusstsein, fern der Polarität des Egos.

Dieses Wissen und dies zu leben ist Voraussetzung dafür, aus der Polarität des Egos auszusteigen. Diese Seminarreihe zeigt einen Weg, dies zu erkennen und (er-) leben zu können.
Wir lernen, das Fulcrum wahrzunehmen, um das es in der jeweiligen Behandlung geht - das Fulcrum, das Dir aus der Stille gezeigt wird. Ich kann in einem anderen Menschen, und damit natürlich in meiner/m PatientIn nur das finden, was ich auch in mir finde! Daher ist es eine Voraussetzung, sich selbst als das zu erkennen, was wir wirklich sind: Ein Anteil des Göttlichen, das uns mit Jeder/m und Allem verbindet. Die Liebe ist der Leitgedanke, um uns auf dieser Ebene mit der/m PatientIn zu verbinden, und um diese im „Herzen jedes Fulcrums“ zu finden. Wir lernen, für unsere PatientInnen ein stabiles Fulcrum zu sein, das der/m PatientIn die Freiheit gibt, wieder einen Zugang zu ihrer/seiner innenwohnenden Kraft und Gesundheit zu finden, und diese wirken zu lassen.

Dr. Still, Dr. Sutherland und Dr. Becker sprachen von Gott. Gott ist ein Prinzip. Das göttliche Feld, das Schöpfungsprinzip, das alles miteinander verbindet. Auf dieser Ebene zeigt diese Seminarreihe einen Weg auf, dieses Prinzip zu nutzen, sich damit zu verbinden und damit ganzheitlich osteopathisch zu arbeiten.

Mehr über Gregor Hempel

Die Kursreihe erklärt

Sie besteht aus 5 Teilen und baut auf 3 Säulen auf, die in jedem Kurs mit jeweiligen Schwerpunkten erarbeitet werden.

In diesem Video erklärt Gregor Hempel den Umfang der Kursreihe, die erst durch Abschluss aller 5 Einzelkurse zu ihrer Vollständigkeit kommt.

  • Säule 1

    Die erste Säule erklärt die Struktur unseres Denkens. Der Weg vom Gedanken über die Emotion, das Gefühl bis zum Verhalten wird aufgezeigt. Wie entsteht unsere Wahrnehmung, wie sind wir geprägt durch unsere Eltern, Erfahrungen, die Gesellschaft und unsere Genetik? Wie können wir dieses Denken zielführend nutzen und steuern, um in eine Metaposition zu kommen, bewusst, authentisch und achtsam zu werden - also die Voraussetzung für eine osteopathische Behandlung schaffen.

  • Säule 2

    Die zweite Säule beschäftigt sich mit dem Aufbau des Menschen bezüglich der Felder und Dynamiken, wie sie bereits von Dr. Still, Dr. Sutherland, Dr. Becker, usw. beschrieben worden sind. Unter anderem werden Fulcrum, Stillness und Potency erklärt. All dies zu verstehen, und die Möglichkeiten, auf diesen Ebenen zu erkennen, wahrzunehmen und zu wirken ist die Basis der zweiten Säule.

  • Säule 3

    Die dritte Säule beschäftigt sich mit Anatomie und Physiologie. Anatomische Schwerpunkte werden besprochen, vor allem in Bezug auf funktionelles Zusammenspiel und potentiellen Raum. Diesen potentiellen Raum zu nutzen, und das Zusammenwirken von Organsystemen zu verbessern wird gelernt und erfahren.


  • Inhalte der Kursreihe

    Es werden in dieser Kursreihe Techniken aufgezeigt und erlernt, wie wir diese alles verbindenden Prinzipien nutzen können.
    Der Fluss des Bewusstseins, und damit ein Dialog mit der/dem PatientIn auf dieser Ebene.
    Wir besprechen, wie der Mensch auf allen Ebenen „aufgebaut“ ist.
    Traumata hinterlassen einen „Imprint“ auf mehreren Ebenen, nicht nur in der Struktur.
    Daher ist es wichtig, eben diesen Aufbau des Menschen zu kennen und wahrnehmen zu können, um auch diese Ebenen in die Behandlung mit einzubeziehen.
    Traumata können dann auf allen Ebenen und nicht nur in der Struktur gelöst werden.
    Wir betrachten das „System Mensch“ auch aus Sicht des Chakrensystems und des Thorusfeldes um auch dieses Wissen zu integrieren.


    Folgende anatomische Strukturen werden in den 5 Teilen besprochen:

    Der Nabel
    Der Nabel ist unsere erste Narbe. Wir lernen behutsam, hier Spannungen und Dynamiken auszugleichen.
    Ein kurzer Exkurs über die embryologische Entwicklung des Nabels ist für ein Verständnis der Dynamiken des Nabels Voraussetzung.
    Die dynamische, embryologische Wirkweise der Arteria mesenterica superior, mit der Drehung des Darmes inklusive Aus-, und Einlagerung des Darmes wird erläutert.
    Es wird erlernt, Zugrichtungen des Nabels wahrzunehmen und auszugleichen.

    Die Plazenta
    Die Plazenta , die Amnionhöhle und die potentiellen Räume mit deren Wirkungsweise auf das System Mensch auch nach der Geburt wird erklärt und in Übungen wahrgenommen.

    Das Herz
    Das Herz mit seinen anatomischen Strukturen, der Herzbeutel, die Bänder und die großen Gefäße werden besprochen.
    Die embryologische Entwicklung des Herzens wird kurz aufgezeigt, auch um häufig auftretende Anomalien des Herzens besser verstehen zu können.
    Die Bewegungen des Herzens, der Herzspitzenstoß, das Reizleitungssystem und die schlingenförmige Bewegung der Ventilebene werden wahrgenommen.
    Der potentielle Raum zwischen Herz und Herzbeutel, die Bänder und Fixierungen des Herzens werden behandelt.

    Die Lunge
    Die Lunge wird in ihrem anatomischen Aufbau besprochen. Wir beurteilen die Lungen in ihrer Funktion und Beweglichkeit.
    Wir lernen die Pleuragrenzen, die Fissura horizontalis, die Fissura obliqua und den Recessus costodiaphragmaticus wahrzunehmen.
    Wir lernen, den Raum zwischen Lunge und ihrer Pleura sowie den Raum in den Recessus zu beurteilen. 
    Mittels unseres Zugangs über die Stille in diesem potentiellen Raum können wir (falls notwendig) diesen Raum in der Behandlung vergrössern und so eine bessere Funkionalität des Organs erreichen.
    Wir gehen in einen Exkurs über die Anatomie des Toraxeinganges und der Regio colli mediana.
    Wir legen besonderes Augenmerk auf die Lungenspitzen, die Aa., und Vv. Subclaviae, den Ductus thoracicus, die erste Rippe, die Claviculae, die ansetzenden Muskeln, das lokale Nervensystem, die Glandula Thyroidea, die Halsfaszien, usw.
    Hier beurteilen wir Fulcren, Spannungen und Einschränkungen und lösen diese.

    Das Zwerchfell
    Atmung als zentrales Thema.
    Anatomie des Zwerchfells und Funktion.  
    Wir erlernen gezielte Atemübungen, um die Funktionalität des Zwerchfells zu verbessern, und damit unter anderem die funktionelle Verbindung Kopf/Brustraum und Brust/Bauchraum zu optimieren.

    Das zentrale Nervensystem
    Der anatomische Aufbau des zentralen Nervensystems wird besprochen -
    die Hemisphären mit ihren Lobi und Gyri und deren Sulci, Cerebellum, Diencephalon, Mesencephalon, Pons, und Medulla oblongata.


    Ein großes Augenmerk wird auch auf folgende Strukturen gelegt:

    • Ventrikelsystem
    • Limbisches System
    • Hypothalamus
    • Hypophyse
    • einige wichtige auf- und absteigende Bahnen
    • Hirnhäute
    • Durchblutung des Gehirns

    Die Funktion dieser Strukturen und deren Zusammenspiel werden erläutert.
    Wir erspüren den potentiellen Raum zwischen den Gyri, den Hirnhäuten, dem Kleinhirn und deren Nähe zu Falx und Tentorium, und nutzen diesen für einen besseren Liquorfluss und eine bessere Blutversorgung.
    Die Anatomie der Gehirndurchblutung wird erklärt, und wie wir diese gegebenenfalls verbessern können.
    Die Gyri werden in ihrer Funktion betrachtet, und die Möglichkeit hier einzuwirken.

    Das Hormonsystem
    Die Kette Limbisches System- Hypothalamus- Hypophyse- Schilddrüse- Nebennieren- Gonaden usw. wird erläutert, und ein Weg zur Behandlung dieser Kette erfahren.

    Das vegetative Nervensystem
    Betrachtung des vegetativen Nervensystems in seiner Wirkweise und im Zusammenspiel mit dem Hormonsystem als Pfeiler des Immunsystems.

    Das Immunsystem
    Wie setzt sich das Immunsystem zusammen?
    Wie können wir darauf einwirken?
    Schlüsselstellen des Lymphsystems werden betrachtet.

    Leber, Milz, Nieren und Nebennieren
    Leber, Milz, Nieren und Nebennieren werden in ihrer Funkion besprochen,  und das Einwirken der Flankenatmung auf diese Organe wahrgenommen.
    Auch hier ist das Verständnis des potentiellen Raumes und die Wirkung der Potency essentiell.

    Das Duodenum
    Das Duodenum wird vor allem in seiner Nähe zum Pancreas betrachtet . Funktion und Behandlung des Duodenums, Ausgleich von Papilla duodeni major und minor.
    Das Omentum minus (Lig. hepatoduodenale und Lig. hepatogastricum) wird bezüglich wichtiger funktioneller Wirkweisen besprochen und behandelt.
    Die Radix mesenterii wird in Bezug auf ihre Dynamik nach den beschriebenen Kriterien behandelt.

    Der Hiatus Oesophageus
    Die Anatomie der Struktur des Hiatus Oesophageus wird besprochen.
    Wir lernen, diese Struktur mit deren durchtretenden anatomischen Strukturen bezüglich des potentiellen Raumes zu behandeln.

    Die Vesica Urinaria
    Wichtige „Halteapparate“ der Struktur der Vesica Urinaria und der physiologische Einfluss auf dieses Organ werden besprochen.
    Wir lernen, die Blase durch einen Ausgleich der Spannungen der Bänder und der horizontalen Parameter zu behandeln.

  • Ziele der Kursreihe

    Das Ziel dieser Seminarreihe ist es, zu erfahren, sich selber auf allen Ebenen wahrzunehmen, und auf der Ebene des Bewusstseins und der Achtsamkeit wachsen zu können. Mittels dieser Möglichkeiten können wir den Menschen in seiner gesamten anatomischen und funktionellen Wirkweise besser kennenlernen.
    Hierfür ist ein ganzheitliches Verständnis auf allen Ebenen Voraussetzung. Diese Sichtweise und Wirkweise gründet ihre Basis im Verständnis unserer osteopathischen Vorväter.

    Aufbauend auf den Kenntnissen der Anatomie wird unter Berücksichtigung potentieller Räume und deren Dynamik das „System Mensch“ behandelt. Durch Zugang zur Stille über das Fulcrum können über die Kraft der Potency Veränderungen im ganzen System stattfinden - Bewusstsein in mir und in meinen PatientInnen, das eine Verbindung auf Herzebene ermöglicht. Der Fluss des Bewusstseins lässt uns erkennen, und aus unserem Herzen wirken -
    Die Liebe als Leitgedanke, ein Wirken in Demut und Hingabe.

    Die Techniken, die erlernt werden sind vielfach selbst entwickelt, und haben sich in der mehr als 20-jährigen osteopathischen Praxis als sehr zielführend gezeigt. Zielführend als eine Hilfe, die/den PatientIn darin zu unterstützen, dass sich ihre/seine Gesundheit besser ausdrücken kann, und damit Traumata und deren Fulcren gelöst werden können.

    In diesen Seminaren ist genug Raum und Zeit für Fragen, auf die eingegangen wird.
    Ebenso wird auf gewünschte Inhalte eingegangen, sofern diese für die Gruppe von Interesse sind.


Überblick Teil 1

Der Bewusstseinszustand erschafft die Frequenz der eigenen „Schwingung“.
Ist der Nabel auch in der Osteopathie das „Tor zur Welt“?

Überblick Teil 2

Ein tieferes Verständnis von Raum, Stille und „Mehrdimensionalität“ ermöglicht die Arbeit auf diesen Ebenen.
Wie sieht die Anatomie des Herzens und dessen emryologische Entwicklung aus?

Überblick Teil 3

Das Wirken des Bewusstseins in der osteopathischen Behandlung.
Weiterentwicklung der Arbeit aus dem authentischen Selbst.
Die großen Blutgefäße, die Lungen und den Thoraxeingangs wahrnehmen, beurteilen und behandeln.

Überblick Teil 4

Arbeiten auf der Ebene des „reinen Bewusstseins“ - Die Kraft der Potency nutzen.
Anatomie, Wirkungsweise und Behandlung des zentralen Nervensystems.

Überblick Teil 5

Die Liebe als Leitgedanke, ein Wirken in Demut und Hingabe.
Die kontinuierliche Arbeit am eigenen Selbst als Basis.
Entgiftungsorgane des Bauchraumes und das „sensible" Duodenum.

Anmeldung

Ich möchte mit der Kursreihe starten!

Grundsätzlich kann mit jedem Teil begonnen werden, wir empfehlen allerdings die Reihenfolge bestmöglich einzuhalten. Jeder Teil wird einmal pro Jahr stattfinden.

Diese Kursreihe ist ehemals als Einzelseminare mit dem Namen "Persönliche Entwicklung" bekannt, am inhaltlichen Konzept hat sich grundlegend aber nichts verändert. Sie wurde ausgebaut und wer bereits Teil 1 oder 2 absolviert hatte, kann ab Teil 3 einsteigen.

Termine & Buchung

Continue reading

KONTAKTIEREN SIE UNS

©2022 Wiener Schule für Osteopathie. All rights reserved.