Herz, Gesetz der Arterie und Emotion Teil 2

Zielgruppe:

Für die Osteopathen, die bereits mit ihm an der emotionalen Integration gearbeitet haben, und für diejenigen, die diese Vision zum ersten Mal auf dem Weg der Osteopathie in Betracht ziehen. Bruno Ducoux möchte in diesem dreitägigen Workshop seine langjährige Erfahrung und seine aktuellen Forschungen auf diesem Gebiet zu teilen.

Inhalte:
1. Temporalität in der Osteopathie
„Wahres Wissen kommt von innen.“ Herbert Hoffman DO 1907

Wie jede Kunst oder Wissenschaft entwickelt sich die Osteopathie rasant weiter.
Es ist notwendig, uns in der Tradition von Still zu verankern und neue Wahrnehmungs- und Bewusstseinsfelder zu eröffnen.
Verankert in einem biomechanischen Ansatz mit deduktivem Denken und reproduzierbaren Techniken unter Verwendung der Absicht und der Kraft des Praktikers, entwickelt -mithilfe der Wissenschaft- zu einem induktiven Ansatz unter Verwendung der im Körper und in der Umwelt vorhandenen inhärenten Potenz.

Inhalt:
• Neues Verständnis der Informationsübertragung durch die verschiedenen Nervensysteme: zentral, autonom und Wasser
• Entwicklung des Konzepts der Palpation / Aktion
• Polarität und Gegenwart im Lebensfeld

2. Emotionale Integration in die Osteopathie
• Die emotionale Integration und der blockierte Energiefluss
• Die Wichtigkeit des Geistes und Denkens als unbeleuchteter Teil unseres Selbst
• Der vitalistische Ansatz und die Wechselwirkung zwischen Patient und Therapeut in einem spezifischen Umfeld
• Wahrnehmungen: Von Palpation zu Integration des Gefühlssinns
• Fulcrum und Interface
• Die Verwendung wahrscheinlich nicht lineare, nicht lokaler und chaotischer Gedankengänge/Begründungen in Bezug auf den diskontinuierlichen Aspekt der Materie.
• Die Integration von biomagnetischen Feldern in die osteopathischen Prinzipien

Diese Felder sind in jeder Zelle vorhanden und befassen sich mit den zum Teil vom Herzen erzeugten Photonen

3. Life modelliert den Körper vom Herzen
„Der Winter ist in meinem Kopf, die ewige Gegenwart in meinem Herzen.“ Victor Hugo
Eine sich entwickelnde und definitiv subjektive Osteopathie wird vorgestellt:
Verwendung der in der sinnlichen Welt vorhandenen Kräfte mit dem Herzen als einen Punkt der Resilienz im Lebensfeld.
Während dieses Seminars wird eine kosmische Osteopathie unterrichtet, die einen geweblichen und biodynamischen Ansatz beinhaltet.
Die Arbeit an einem Selbst und in der Natur ist als Beweis unterwegs.
Alle diese Materialien sind bereits in den Worten von A.T.Still enthalten.

4. Praktische Techniken des Seminars:
• Evolution eines Selbst und des Universums
• Verwurzelung des Therapeuten
• Synchronisation mit Patient und Umgebung
• Berührung / Palpation / Perzeption
• Lymph- und Zirkulationstechniken
• Polyvagaler Zugang zum autonomen Nervensystem
• Zentrales Nervensystem und Gehirnstrukturen
• Vertikale Mittellinien und Symmetrie
• Horizontale Membranen und Faszienketten
• „Vibratory fulcrums“ als Erinnerung in Bezug zu Wasser
• „Felt sense“
• Neutrals (Raum)
• Stille (Zeit); Stiller Partner in der Schnittstelle; dynamische Stille
• Potency im Gegenwärtigen
• Behandlung des Loslassens und des Verschwindens des Ichs/Egos im Ganzen
• Das Herz als Generator
• Das Herz dem Universum öffnen

 

 

Seminartyp Postgraduate-Seminar
Leitung Bruno Ducoux, D.O. DPO
Datum 21.-23.08.2020
Kurszeiten

Freitag: 09:00-13:00 und 14:30-18:00
Samstag: 09:00-13:00 und 14:30-18:00
Sonntag: 09:00-13:00 und 14:00-17:00

Kosten € 510.00
Kursort WSO - Wiener Schule für Osteopathie - 1130 Wien
Zielgruppe OsteopathInnen und TeilnehmerInnen am Osteopathie-Universitätslehrgang
Sprache Englisch mit Übersetzung
Stornobedingungen Siehe hier
duk        osean      fbz    wpk    AS-Logo    oecert   

noecert

    ozk     occ