WSO als erste Schule nach neuer Europäischer Norm
für Osteopathie zertifiziert!

 

Zertifizierung WSO

Foto: V.l.n.r.: Christian Mayrhofer, MSc (WU), Geschäftsführer WSO, Dr. Peter Jonas, Austrian Standards, Raimund Engel, MSc D.O., Direktor & Geschäftsführer WSO
(Copyright WSO, 2015)


AS-LogoDie Wiener Schule für Osteopathie (WSO) wurde mit 23. September 2015, als erste Schule überhaupt nach der neuen europäischen Norm für Osteopathie zertifiziert. Diese Norm wurde im Lauf der letzten 3 Jahre von den osteopathischen Institutionen Europas gemeinsam mit dem Europäischen Normungsinstitut entwickelt und im Juli 2015 veröffentlicht. Sie stellt einen breiten Konsens über Qualität in der Ausübung und Ausbildung der Osteopathie dar.

Dazu ergänzend wurde der OSEAN Standard des Osteopathic European Academic Network als zweite Grundlage des Audits herangezogen. Mit diesen beiden Normen besteht erstmalig ein Regelwerk, das spezifisch auf Osteopathie-Ausbildungen zugeschnitten und daher weit aussagekräftiger ist, als Normen aus der Industrie. Geregelt werden beispielsweise Themen wie Umfang und Inhalte der Ausbildung, der Betrieb einer Lehrklinik, die Qualifikation der DozentInnen oder nötige Ressourcen am Schulstandort.

Ziel dieser Regelungen ist es, europaweit die teilweise noch sehr unterschiedliche Qualität der Osteopathie-Ausbildungen anzugleichen und Orientierung und Sicherheit für Studierende und PatientInnen zu bieten.

Direktor & Geschäftsführer Raimund Engel, MSc D.O., auch Mitbegründer der WSO meint dazu: „Heute ist ein wichtiger Tag für die Wiener Schule für Osteopathie. Unser jahrelanges Bemühen um hohe Qualität in jedem Bereich der Ausbildung wird durch dieses Zertifikat anerkannt, und wir sind stolz darauf, hier der europäische Vorreiter  zu sein.“

Die WSO finden Sie hier in der Zertifikatsdatenbank von Austrian Standards.
Die Zertifizierungsurkunde zum Download hier.

Die Europäische Norm

Von 2012 bis 2015 erarbeiteten die osteopathischen Institutionen Europas gemeinsam mit dem Europäischen Normungsinstitut eine europäische Norm für „Osteopathic healthcare provision“ (EN 16686), die als ÖNORM auch für Österreich gültig ist. Sie kann – in Abwesenheit gesetzlicher Regelungen – als Richtlinie zur Beurteilung der Ausübung und Ausbildung der Osteopathie herangezogen werden. Für die Zertifizierungen durch Austrian Standards wird zusätzlich zur europäischen Norm auch noch der OSEAN-Standard herangezogen.

Wiener Schule für Osteopathie (WSO)

Die Wiener Schule für Osteopathie (WSO) ist die erste private Bildungsinstitution im Bereich der Osteopathie in Österreich. Die Ausbildung für PhysiotherapeutInnen und Ärztinnen und Ärzte wird in Kooperation mit einer staatlichen Universität angeboten und schließt mit einem akademischen Master-Grad ab. Seit der Gründung im Jahre 1991 konnten an der WSO über 550 OsteopathInnen ihre Ausbildung erfolgreich abschließen, aktuell befinden sich ca. 350 Studierende in Ausbildung. Der WSO gelang die Pionierleistung, die Osteopathie in Österreich zu etablieren, sie auf ein akademisches Niveau zu heben und Theorie & Praxis der Therapieform zu professionalisieren. Seit 23. September 2015 ist sie die erste Osteopathie-Schule Europas, die nach der neuen europäischen Norm zertifiziert ist.

Austrian Standards

Das Austrian Standards Institute (ASI, vormals Österreichisches Normungsinstitut) ist eine gemeinnützige, unparteiische Plattform zur Schaffung von Normen in Österreich. Grundprinzipien sind die umfassende Beteiligung von Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung und die Einstimmigkeit bei der Verabschiedung der Regelwerke. Austrian Standards erarbeitet ÖNORMEN und ON-Regeln auf Basis des Normengesetzes 1971 und sorgt für die verpflichtende Übernahme von Europäischen Normen in das österreichische Regelwerk. (Quelle der Austrian Standards Beschreibung: Wikipedia)

OSEAN

Das Osteopathic European Akademic Network (OSEAN) ist ein europäischer Dachverband von Osteopathieschulen, die seit dem Jahr 2000 gemeinsam an der Weiterentwicklung und Akademisierung der Osteopathie-Ausbildung arbeiten. OSEAN war an der Entwicklung der europäischen Norm für Osteopathie beteiligt und hat als ergänzende Richtlinie den „OSEAN-Standard“ verfasst, der Bestandteil der Zertifizierung durch Austrian Standards ist.
Alle OSEAN-Mitgliedsschulen haben sich verpflichtet, sich innerhalb der nächsten drei Jahre durch Austrian Standards zertifizieren zu lassen.

Rückfragehinweis:

Raimund Engel, MSc D.O., Direktor & Geschäftsführer WSO, Präsident OSEAN
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

duk        osean      fbz    wpk    AS-Logo    oecert   

noecert

    ozk     occ