Master of Science

blg

Warum eine universitäre Ausbildung?

  • Sie trägt bei zur besseren Verankerung der Osteopathie im medizinischen System
  • Sie ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Anerkennung der Osteopathie als Beruf
  • Der geschützte akademische Titel dient der leichteren Abgrenzung gegenüber Kurzausbildungen
  • Der Master of Science wird voraussichtlich der zukünftige europäische Standard für die Osteopathie-Ausbildung


Der Universitätslehrgang Master of Science (Osteopathie), der von der Wiener Schule für Osteopathie (WSO) gemeinsam mit der Donau-Universität Krems veranstaltet wird, verfolgt das Ziel, die Osteopathie umfassend und mit allen Facetten darzustellen. Vom neuesten Stand medizinischen Wissens und aktueller Forschung über detailliertes medizinisches Hintergrundwissen bis zu spezifischen Techniken im cranialen oder visceralen Bereich. Das Repertoire an Techniken, das im Basislehrgang erworben wurde, soll dabei in jede Richtung erweitert und vertieft werden. Ein weiterer wichtiger Teilbereich des Universitätslehrgangs Master of Science ist die Vertiefung der Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich von spezifisch osteopathischer Befunderhebung und Differentialdiagnostik, sowie die Interpretation verschiedener Befunde aus osteopathischer Sicht.

Der Universitätslehrgang trägt auf wissenschaftlicher Grundlage zur fachlichen, beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung der Studierenden bei. Ein wichtiger Schwerpunkt liegt dabei in der Verknüpfung von Theorie & Praxis: Die Auseinandersetzung mit neuesten Forschungsergebnissen in Verbindung  mit einer kritischen Selbstreflexion der eigenen osteopathischen Tätigkeit ermöglicht eine kontinuierlichen Steigerung der Therapie- und Ausbildungskompetenz.

Nähere Informationen:

Schwerpunkte:

- Integration von osteopathischen Modellen und klinischem Wissen in der Behandlung
- Vertiefung des Repertoires an osteopathischen Techniken
- Osteopathische Befunderhebung und Differentialdiagnostik
- Osteopathische Behandlungsmodelle Reflexion der eigenen Praxis
- Wissenschaftliches Arbeiten und Masterthese

Inhalt: - 540 UE in 4 bis 5 Semestern
- 583 UE dokumentierte Praxisarbeit
- Supervidierte Behandlungen & klinisches Praktikum
- Mündliche, schriftliche & praktische Prüfungen
- Verfassen & Verteidigen einer Masterthese

Zur Ausbildung zugelassen sind: - PhysiotherapeutInnen, Ärzte/Ärztinnen und Zahnärzte/Zahnärztinnen mit einer Osteopathieausbildung im Ausmaß von mindestens 1100 Unterrichtseinheiten in mindestens 3 Jahren.
- AbsolventInnen einer Vollzeitausbildung in Osteopathie mit mindestens 4500 Unterrichtseinheiten in mindestens 4 Jahren, sowie Praxiserfahrung von mindestens 2 Jahren.

Anerkennung: Dieser Universitätslehrgang der staatlichen Donau-Universität Krems entspricht sowohl den Anforderungen der europäischen Bologna-Deklaration, als auch denen des österreichischen Universitätsgesetzes.

Veranstalter: Donau-Universität Krems, Department für Gesundheitswissenschaften und Biomedizin gemeinsam mit der Wiener Schule für Osteopathie (WSO).

Abschluss: Master of Science (Osteopathie)
Beginn: Der Master of Science beginnt jedes Jahr im Sommersemester.
Einstieg im Wintersemester ist möglich!
Dauer: 4-5 Semester, berufsbegleitend
Teilnahmegebühr: € 8.500,- (inkl. Prüfungsgebühr)
ECTS-Punkte: 120

 

Wenn Sie sich für unseren Universitätslehrgang interessieren, melden Sie sich bitte per Telefon unter
+43 (0) 1/879 38 26-0, per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Kontaktformular bei uns, damit wir Ihnen das Infopaket zuschicken können.

 

Flatz
„Die WSO hat ein tolles Lernumfeld, das Büro steht einem kompetent zur Seite und man kann sich hier individuell entwickeln“
Dietmar Flatz, Studierender der WSO (Gruppe Prometheus)
 
duk        osean      fbz    wpk    AS-Logo    oecert   

noecert

    ozk     occ